Melchior Magazin | Blog
530
page-template-default,page,page-id-530,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_popup_menu_push_text_top,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
 

Blog

Einmal einen Sommer auf der Alp verbringen, weckt bei vielen romantisch verklärte Vorstellungen. Natur pur, wilde Blumen, duftendendes Heu, Kuhgeläut und Quellwasser. Ein geradezu ideales Setting, um fern von Stress und Hektik zur Ruhe zu kommen, die erschöpften Tastaturfinger für etwas Rechtes zu gebrauchen und im besten Fall auch gleich noch sich selbst zu finden. ...

Als ich früher zu Besuch beim Opa war, gab es immer Ribisel mit Zucker. Wenn sich die saure Note der Beeren mit dem süßen Zucker im Mund vermischte, war das wie eine Geschmacksexplosion. Dazu hat er immer viel erzählt, am liebsten vom Krieg und der Liebe. Mit lautem Organ und lebendigen Gestiken gehört er zu den begnadeten Erzählern. Heute sitzen wir wieder da, in seinem selbstgebauten Haus in Niederösterreich. Statt Ribisel gibt es Himbeerkuchen....

Was passiert, wenn man zwei komplett gegensätzliche Weltanschauungen miteinander ins Gespräch bringt? Einen bekannten Atheisten und einen bekannten Christen über die große Gottesfrage streiten lässt? Wir haben uns an dieses Experiment herangewagt. Bestsellerautor Philipp Möller, 37, und Gebetshausmissionar Johannes Hartl, 38, nahmen sich zwei Stunden lang Zeit, im Dialog um Antworten auf die großen Fragen des Lebens zu ringen....

Bei „Lebensziel“ steht Familie statistisch gesehen einsam und allein auf Platz 1 der Meinungsumfragen. Monika und Dominik haben diesem Lebensziel in – statistisch gesehen – sehr jungen Jahren die erste Priorität eingeräumt. Ein Erfahrungsbericht....

Im Gespräch mit dem Philosophen Robert Spaemann über gründliches Denken, Wellness und den inneren Jubel als Unterton des Lebens....

Es gibt Menschen die Tätigkeiten ausüben, ohne die der Organismus des Zusammenlebens nicht gleichwertig funktionieren würde. Zum Beispiel in der Taxi-Zentrale. Ein Besuch bei Zugs legendärster Telefonstimme....

Mathias am Tenorhorn, Michael an der Gitarre und dem Flügelhorn, Maxi am Akkordeon und Martin an der Helikontuba. Der Kofel ist der Hausberg von Oberammergau. Das ist Kofelgschroa. ...

Man kennt ihn. Nur der Name ist für manche noch ungewohnt. Die langhaarige Musikerfamilie, die durch Europa tourte, ging in den 90ern kaum an jemandem unbemerkt vorbei. Ein Gespräch mit Michael Patrick Kelly...

Ein philosophisches Gespräch mit der Sexologin Thérèse Hargot über romantische Vorstellungen von Beziehung, die neue Pflicht des Genusses und warum die Freiheit für gut gelebte Sexualität unerlässlich ist. Kühne Gedankenanstöße jenseits von „Sex sells“. ...

Wie geht „klug“ entscheiden praktisch? Die Klugheit ist eine Tugend der praktischen Vernunft und bildet sich durch regelmäßiges Training. Kluge Entscheidungen zu treffen lernt man daher nicht, indem man Bücher oder Artikel darüber liest, sondern im Tun. Zehn Tipps als Orientierungshilfe für die Praxis. ...

Unsere Autorin hatte nichts mit Kirche zu tun. Jetzt begleitet sie seit einigen Monaten einen Priester. Ein Jahr lang. Auf ihrem Blog „Valerie und der Priester“ schreibt sie, was sie mit dem Kaplan Franziskus von Boeselager erlebt – und wie das ist, wenn zwei Lebensrealitäten aufeinanderprallen....

Alana Newman ist ein Spenderkind, ihr Vater ein anonymer Samenspender. Getrieben von ihrer eigenen Suche nach Identität, der Sehnsucht nach ihrem leiblichen Vater und vielen Fragen zur Reproduktionsindustrie hat sie mit 23 Jahren eine Plattform gegründet, auf der anonym Erfahrungen mit assistierter Reproduktion ausgestauscht werden können....

Er ist Rockstar, hat eine schöne Frau und eine kleine Prinzessin und verbringt jede freie Minute auf dem Surfbrett. Was für ein Leben! Doch er ist rastlos. Er kämpft. Er ist noch nicht am Ziel. Noch nicht....

1964, Trosly-Breuil, etwa 80 km nördlich von Paris. Ein junger Mann in seinen Dreißigern kauft sich ein kleines Haus. Dann lädt er zwei Männer ein, bei ihm zu wohnen. Raphael und Philippe lebten bis dahin seit dem Tod ihrer Eltern in einer überfüllten Institution für geistig behinderte Männer. Unspektakulär, bahnbrechend. Der Beginn einer Utopie, in die Tat umgesetzt....